Interview with Nightwish 42

Source: Rock Hard
Germany, 2001

During the last two years, NW took the hearts of their fans by storm. The band has lots of diehard-supporters all arond the world. To cut the time toward the next studio album short, the band releases a DVD and an "in-between" album called "Over the hills and far away".

The presentation of your DVD was pretty relaxed. That´s strange regarding your status in the finnish music biz.

Finnish people are quite shy. From time to time someone tells you nice things about our music, but mostly people leave us in quiet. But the south america tour last year was the complete opposite. Those people are crazy (laughs). Everyone followed us, everyone wated to talk or embrace us. Luckily I had two bodyguards around me during the whole tour.

You spent a lot of time after the "Wishmaster" release on the road and played more than 80 concerts. There was one gig you kept in mind because it was very special.

Yes, the first time we´ve played at the Wacken Open Air. I thought that I would be very nervous, but I had no time to feel that way because it was a very chaotic journey. We came directly from south america and our plane was already late.
So we missed our connection flight. We arrived at Hamburg airport just two hours before our show was scheduled. So I had to put on my make up in the car that drove us to Wacken. When we reached the festival area, we put on our stage clothes and went directly on stage. Anyway, the show was good and the audience was fantastic. That´s why we come back this year.

Right now you spent a lot of time at the Goethe institute in Helsinki.

I´m trying to learn german. If you want to be a famous opera singer you have to speak this language because most operas are performed in german.

But there´s a long road in front of you...

Yes, but nothing´s for eternity. Sometimes I feel alone on these long tours. Especially when I´m the only girl around. So I was happy that Sinergy supported us on the european tour. Kimberly and I became good friends. Otherwise I spent my time with a good book or I go for some jogging. I´m not allowed to party with the boys because that would ruin my voice. And those classic men´s conversations annoy me (laughs).

Do you think you´re lucky that your music fills your fridge and you can easily finish your studies at the same time?

Well, it´s not that simple as it seems. Actually I should be at home and prepare myself for the upcoming exams. But maybe I can take profit out of my fame. The media has a big interest in my person. But I cancel most of the invitations because I don´t like this big fuss. I had to attend today´s presentation because I was so curious about how our DVD looks. I couldn´t take a glimpse before because I don´t have a DVD player.

Have you already heard the songs of your new record ?

Actually not yet. But I know that the live songs were recorded in Tampere. Furthermore we have recorded two new songs and a cover version of Gary Moore´s "OTHAFA". Unfortunately, some band members aren´t completely
satisfied with the result. I really love this song and I think that a lot of people will remember this song. I guess it will be a highlight on our upcoming gigs!
Oh yes, and we´ve made a new version of "Astral romance" from our first album.

A new regular studio album is planned. The bands wants to enter the studio in winter. So the release date will be next spring.

I´m very excited. Tuomas presented me some song ideas which sound great. And we will have an orchestra on the new album. We need an intensive preperation. That´s why we enter the studio in winter. And we all need a small break...

English version Source:



NIGHTWISH haben im Laufe der letzten zwei Jahre die Herzen der Fans im Sturm erobert. Kannten vor gar nicht langer Zeit nur absolute Insider den Namen dieser finnischen Kapelle, so liegen ihr mittlerweile auf der ganzen Welt beinharte Supporter zu Füßen. Um die Pause bis zum nächsten Longplayer nicht zu lang werden zu lassen, schiebt die Band eine DVD und ein "Zwischendurch-Album" ein, das den viel sagenden Titel "Over The Hills And Far Away" trägt.


Die Finnen sind ein sympathisches Völkchen. Was ich besonders an ihnen schätze, ist, dass sie sehr wenig Brimborium um sich selbst veranstalten. Das gilt auch für gestandene Rockstars wie NIGHTWISH, die in Suomi immerhin Platin für ihre letzten beiden Scheiben eingeheimst haben.

Und so ist es natürlich ein großes Ding, wenn NIGHTWISH ihre DVD präsentieren – und zwar im geräumigsten Kino Finnlands in der Innenstadt von Helsinki. Zahllose einheimische Medienvertreter, Freunde und Familien der Bandmitglieder, Musiker-Prominenz und etliche Plattenfirmen-Menschen sind gekommen. Ein übermäßiges Tamtam gab‘s aber nicht: Ein Angstellter des finnischen Labels der Band erläutert in ein paar Sätzen, worum’s geht, und schon wird die DVD auf der riesigen Leinwand vorgeführt.

Als Eingangssequenz gibt’s ein paar kurze Interviews, danach folgt ein etwa 75minütiger Konzertmitschnitt, der die Band perfekt einfängt und die Essenz eines NIGHTWISH-Gigs hervorragend rüberbringt. Abgerundet wird die DVD von zahlreichen witzigen Impressionen aus dem Tourleben, die allesamt aus den Privat-Archiven der Musiker stammen. Insgesamt also eine runde Sache und für jeden NIGHTWISH-Fan die garantierte Vollbedienung.

Auch nach der Vorführung läuft alles angenehm relaxt ab: ein kurzer Applaus und schon räumen die Leute das Kino und verziehen sich in die umliegenden Kneipen, wo die Band mehr oder minder unbehelligt feiern kann. Das wäre in anderen Ländern bei einer Combo mit dem Status von NIGHTWISH wohl völlig undenkbar.

»Die Finnen sind einfach sehr schüchtern«, erklärt die wie immer umwerfend charmante Frontdame Tarja das Phänomen. »Ab und zu wirst du mal angesprochen, jemand sagt die ein paar nette Worte über deine Musik, aber in der Regel lässt man uns hier völlig in Ruhe. Allerdings haben wir bei unserer Tour in Südamerika letztes Jahr auch das andere Extrem kennen gelernt: Die Leute sind völlig durchgedreht, verfolgten uns überall hin, wollten einen ständig anfassen, umarmen oder gar küssen. Glücklicherweise hatte ich auf der kompletten Tour zwei Bodyguards an meiner Seite, die mich weitgehend abschirmten, ansonsten hätte ich das wahrscheinlich gar nicht durchgehalten.«

Überhaupt haben NIGHTWISH die Monate nach dem Release ihres dritten Longplayers überwiegend on the road verbracht und insgesamt mehr als 80 Konzerte gespielt. Ein Auftritt ist Tarja dabei in besonderer Erinnerung geblieben: die Show auf dem letztjährigen Wacken Open Air.

»Ich dachte vorher, dass ich ganz sicher furchtbar nervös sein würde, aber dafür blieb überhaupt keine Zeit, weil bei uns alles drunter und drüber lief. Wir kamen direkt aus Südamerika und unser Flieger hatte ordentlich Verspätung. Dadurch verpassten wir den Anschlussflug und landeten exakt zwei Stunden vor Beginn unseres Gigs auf dem Hamburger Flughafen. Während der Fahrt nach Wacken musste ich mich im Auto schminken und einsingen. Auf dem Festivalgelände konnten wir uns gerade noch umziehen, dann ging’s auch schon los. Glücklicherweise lief die Show ziemlich glatt, und die Fans waren fantastisch. Das ist auch ein Grund, weshalb wir dieses Jahr wiederkommen.«

Auch in Kanada gaben NIGHTWISH erstmals ein Gastspiel. Momentan hält sich die stimmgewaltige Sängerin aber in erster Linie im Goethe-Institut in Helsinki auf.


»Ich versuche gerade, Deutsch zu lernen. Wenn ich später mal eine ernst zu nehmende Opernsängerin werden möchte, ist es unverzichtbar, diese Sprache zu beherrschen, da viele große Opern nun mal in Deutsch aufgeführt werden.«
Doch keine Panik: Bis dahin ist’s für Tarja noch ein weiter Weg und deswegen wird sie uns in den nächsten Jahren auch weiterhin als Aushängeschild von NIGHTWISH erhalten bleiben.


»Doch für die Ewigkeit wird das ganz bestimmt nicht sein«, sagt sie etwas nachdenklich. »Ich fühle mich manchmal wirklich sehr alleine auf diesen langen Tourneen – ganz besonders, weil ich oft die einzige Frau weit und breit bin. Insofern war ich sehr froh, dass wir auf der Europa Tour Sinergy als Support dabei hatten. Mit deren Sängerin Kimberly habe ich mich sehr gut verstanden. Ansonsten verbringe ich Tour-Tage in erster Linie damit, Bücher zu lesen oder zu joggen. Was bleibt mich auch anderes übrig? Mit den Jungs feiern darf ich nicht, weil das natürlich auf Dauer meine Stimme ruinieren würde, und die klassischen Männergespräche nerven mit der Zeit auch.«

Ein wenig Missmut liegt bei diesen Worten in ihrer Stimme, und ihre sonst so fröhlich strahlenden Augen verfinstern sich ein wenig. Andererseits ist sich Tarja natürlich bewusst, dass sie sich glücklich schätzen darf, schon in jungen Jahren von der Musik leben und parallel dazu in aller Ruhe ihre klassische Gesangsausbildung abschließen zu können.

»Na ja, ganz so einfach ist das auch nicht«, sagt sie mit einem Lächeln auf den Lippen. »Eigentlich müsste ich jetzt zuhause sitzen und für die nächsten Prüfungen üben: stattdessen nehme ich Promotion Termine für NIGHTWISH wahr. Aber das ist okay, denn schließlich könnte ich später speziell hier in Finnland von unserem Ruhm profitieren und bei der Besetzung der einen oder anderen Rolle bevorzugt werden. Schon jetzt ist das Medien Interesse an meiner Person ziemlich groß, aber die meisten TV-Termine sage ich ab, weil ich gar keine Lust auf einen solchen Rummel habe. Aber heute muss ich natürlich dabei sein, den ich war total neugierig darauf, wie unsere DVD aussieht. Ich konnte vorher noch keinen Blick riskieren, weil ich gar keinen DVD-Player besitze.«

Auch die fertigen Mixe der neuen Platte, auf der sich sechs Live-Stücke und vier Studio-Tracks befinden werden, hat sie noch nicht alle begutachten können, da der musikalische und klangliche Feinschliff ausschließlich in den Händen von Keyboarder Tuomas liegt.

»Aber ich weiß, dass die Live-Aufnahmen aus Tampere, Montreal und Bueons Aires stammen. Dazu haben wir zwei neue Songs und eine Coverversion aufgenommen: "Over the hills and far away" von Gary Moore. Allerdings sind nicht alle Bandmitglieder mit der Umsetzung hundertprozentig zufrieden«, grinst Tarja und wirft einen Blick in Richtung des am Nachbartisch sitzenden Tuomas. »Ich persönlich liebe diesen Song und glaube, dass sich noch sehr viele Menschen an ihn erinnern werden. Das wird bestimmt ein Highlight auf den kommenden Konzerten! Ach ja, und "Astral Romance" von der ersten Platte haben wir noch mal neu eingespielt.«

Ein neues, reguläres Studio-Album wird es natürlich ebenfalls geben. Allerdings plant die Band, frühestens im Winter ins Studio zu gehen, so dass mit einer Veröffentlichung im nächsten Frühjahr gerechnet werden darf.

»Ich bin schon total aufgeregt, weil einige Songideen wirklich großartig klingen und wir diesmal mit einem richtigen Orchester aufnehmen werden, worauf ich mich ganz besonders freue. Allerdings erfordert das auch sehr intensive Vorbereitungen – daher der etwas späte Studio-Termin. Und eine kleine Pause können wir alle ganz gut vertragen.«


Kommentarer

Kommentera inlägget här:

Namn:
Kom ihåg mig?

E-postadress: (publiceras ej)

URL/Bloggadress:

Kommentar:

Trackback
RSS 2.0