Interview with Nightwish 54

Source: Mireth

NIGHTWISH legen uns mit WISHMASTER das dritte Studioalbum vor. In Fachkreisen wird dem dritten Streich immer wieder besondere Bedeutung beigemessen... Frei nach dem Motto Weltruhm oder Niedergang. Bei den Finnen sah es allerdings schon beim Vorgängeralbum auf lange Sicht hin eher nach ersterem aus. Hier nun einige Statements von Frontfrau Tarja und Mastermind Tuomas zum aktuellen Opus...

Nun ist "WISHMASTER" ja schon ein Weilchen auf dem Markt, wie habt ihr denn im Vorfeld so die Fanreaktionen eingeschätzt?

Tarja: Einerseits war ich mir stets Sicher, dass diejenigen, die "OCEANBORN" mochten auch etwas mit "WISHMASTER" würden anfangen können. Andererseits denke ich aber auch, dass wir mit der neuen Platte auch neue Hörer hinzugewinnen können. Jedenfalls machen wir momentan viel Promotion und sind auf Tour.


Was gibt es denn so über den Studioaufenthalt zu berichten?


Tuomas: Wir begannen damit, das Schlagzeug im FINNVOX in Helsinki aufzunehmen. Dann haben wir die Arbeit im CAVEROCK Studio in unserer Heimatstadt Kitee fortgesetzt. Das ist ein sehr kleines Studio, das ein Kumpel von uns, der Tero Kinnunen betreibt. Er war auch unser Co-Produzent für "WISHMASTER". Dort haben wir Gitarren, Bass Keyboards und Flöten aufgenommen. Die Sessions für den Gesang, der Mix und das Mastering fanden wieder im FINNVOX statt. Insgesamt war es eine recht entspannte Zeit und die Arbeitsatmosphäre war meistens positiv. Also im großen und ganzen besser als die Aufnahmen zu "OCEANBORN"...

Standet ihr nach dem Erfolg von OCEANBORN unter Druck diesen noch toppen zu müssen?


Tarja: In gewisser Weise stimmt das. Die Spannung vor dem neuen Album war fast unerträglich. Allerdings ist die Platte definitiv atmosphärischer und auch kompakter ausgefallen. Und die symphonischen Elemente sind ein wenig mehr in den Vordergrund gerückt. Wir hatten dieses mal genug Zeit im Studio und ich bin sehr zufrieden mit Wishmaster. Es stellt die natürliche Folge zu OCEANBORN dar.

Wo wir scho bei den Merkmalen von WISHMASTER sind. Was sind eurer Meinung nach die größten Unterschiede zum Vorgänger?


Tarja: Ich habe mein Spektrum an Stilen erweitert und die volle Kapazität meiner Stimme ausgenutzt.

Tuomas: Es ist auch viel mehr Ausdruck und Gefühl in Tjara's Stimme. Ich denke das gesamte Album ist emotionaler als OCEANBORN geworden. Wir haben keine radikalen Stiländerungen vorgenommen. Das Material ist einfach straighter ausgefallen. Wir wollten das Albun einfach mehr auf Tjara's Stimme hin ausrichten.

Wie steht's mit den Texten welche Themenstränge verfolgt ihr? Ich hörte, das teilweise auch erotische Elemente dort geben soll.


Tuomas: An der textlichen Konzeption hat sich im Vergleich zum Vorgängeralbum nicht viel verändert. Es geht hauptsächlich um Träume Visionen, aber auch Erfahrungen aus dem wahren Leben. (- woher dann die erotischen Momente in den Texten kommen könnt ihr euch ausknobeln.... wahres Leben, Traum oder Vision- anm.d. Verf.) Ich schreibe alle Texte und sie stellen für mich meinen persönlichen Rückzug in selbst erschaffene Welten dar. Ich drücke so Gefühle und Gedanken aus, die ich anders nicht über die Lippen kriegen würde. Die Musik haucht ihnen dann das Leben ein, sich poetisch zu entfalten.

Tarja: Der Song "Wanderlust" zum Beispiel dreht sich um die Lust am Reisen und Wandern. Ich reise gern und lerne auch gern neue Kulturen kennen. Das ist auch ein schöner Nebeneffekt beim Musikerdasein. Das das auch ein Deutsches Wort ist wussten wir erst nicht.

Deine Stimme ist einzigartig im Metal-Bereich. Erzähl uns doch mal was über Deine klassische Ausbildung, ja?


Tarja: Ich studiere den klassischen Gesang an der Sebelius Akademie seit gut 3,5 Jahren. Ich habe schon an Opern mitgearbeitet und auch viele klassische Konzerte neben NIGHTWISH. Auf dem "EVANGELIUMNI" Spektakel von WALTARI habe ich solo gesungen. Es gibt viele Angebote, die ich wegen meines Studiums und NIGHTWISH in der Regel nicht wahrnehmen kann.

Wenn ihr dann mit NIGHTWISH tourt ist es doch eine schwere Belastungsprobe für Deine Stimme, oder?


Tarja: Es ist sind wirklich immer harte Zeiten für mich wenn wir auf Tour sind. Ich muß täglich Vitamine schlucken und auf meine Stimme achten. Rauchen oder Trinken tue ich gar nicht. Am schwersten ist es für mich stets lange wach sein zu müssen, denn wenn ich mir keine lange Nacht gönnen kann, dann ist meine Stimme am nächsten Morgen in schlechter Verfassung. Ich muss jeden Tag üben um bei Stimme zu bleiben. Allerdings Trinken die Jungs im Bus nicht allzu viel und rauchen dort garnicht. Deshalb ist es kein Problem mit ihnen den Bus zu teilen.

Für mich klingt euer Stil wie symphonischer Artrock mit engelsgleicher Stimme was meint ihr?


Tarja: Ohh! Danke sehr!

Tuomas: Yeah, ich kann mit dieser Bezeichnung gut leben! Wir sind eine melodische Heavy Metal Band aber Attribut wie bombastisch, symphonisch, oder fantasy kann man uns auch zuschreiben.

Ihr habt auch wieder ein erstaunliches Cover, dass diese Attribute visualisiert. Gibt es eine direkte Verbindung zur Platte? Wer ist dafür verantwortlich?


Tuomas: Das Bild hat Markus Mayer gemacht. Es reflektiert die Texte zu DEAD BOY'S POEM und WISHMASTER. Mehr aber DEAD BOY'S POEM Die Schriftrolle des Jungen ist die selbe von OCEANBORN.

Wie schon gesagt habt ihr bereits einen Recht hohen Status in euerm Heimatland und in weiten Teilen der gesamten Metalszene. Gibt es noch unerfüllte Wünsche und Träume, die ihr euch mit NIGHTWISH erfüllen wollen würdet?


Tarja: Das müsste ein Spektakel mit einem kompletten Orchester, Chor und Tänzern sein. Das ganze müsste sich in einem Schloß oder einem anderen historischen Bauwerk statt finden. So etwas wie ein Heavy Metal Theater, oder so was... das wäre fantastisch!

Wie schwer war es für euch den Operngesang und den powervollen Metal in Einklang zu bringen und was hat euch zu dieser Kombination veranlasst?


Tuomas: Power Metal ist ein kraftvoller Musikstil. Daher passte der Gesang recht einfach dazu. Eigentlich wollten wir stimmungsvolle akkustische Musik machen, aber es stellte sich schnell heraus, das Tjaras Organ zu stark dafür war. Alle bis auf sie haben ihre Wurzeln im Metal, also haben wir begonnen in diese Richtung zu gehen.

Wie geht's jetzt bei euch weiter?


Tarja: Wir touren sehr sehr viel . Finnland, Europa, Südamerika und eventuell Japan stehen auf dem Programm

Tuomas: Am 05.08. sind wir in Wacken und danach im Oktober/November sind wir im Rahmen unserer Europatour für einige Gigs auch in Deutschland!

Letzte Worte?


Tarja: Seid nicht traurig... unser Album ist ein bodenständiges und ehrliches NIGHTWISH Album. Ich hoffe es gefällt euch! Verliert das lächeln nicht und freut euch, denn wir sind ja wirklich bald auch in Deutschland....

Kommentarer

Kommentera inlägget här:

Namn:
Kom ihåg mig?

E-postadress: (publiceras ej)

URL/Bloggadress:

Kommentar:

Trackback
RSS 2.0