Nightwish - Once

Source: Metal-District
By: ehemaliger Mitarbeiter

One review out of two from Metal-District.
IN GERMAN. Translations?

6,5 v. 10 Punkten
= netter Durchschnitt

Nuclear Blast scheinen mit Nightwish nun wohl mal wieder einen großen Wurf machen zu wollen. Wie sonst ist es zu erklären, das die Single NEMO gleich in vier verschiedenen Versionen rauskommen soll. Aber wie dem auch sei, als alter Nightwish Fan war es für mich selbstverständlich, das ich mir gleich ein Bild über die neue Scheibe ONCE machen musste.

Die CD kommt mit seinen 11 Songs und ner Stunde Spielzeit doch recht gut bestückt daher und auch im Vorfeld konnte man schon mehr oder weniger gute Resonanzen in einschlägigen Magazinen darauf zu lesen bekommen.

Das Album führt den auf CENTURY CHILD eingeschlagenen Weg konsequent fort. So wirken die einzelnen Stücke wesentlich aggressiver. Die Gründe dafür sind zum einen die wesentlich rockigeren Riffs, die einprägsamme Stimme von Marco Hietala, die nicht wirklich gut zu Tarjas stimme passen mag, und die Tatsache, das letztere sehr in den Hintergrund gerückt ist. Dies nimmt sehr viel Stimmung aus der Musik heraus, zeigt aber wohl auch die zukünftige Entwicklung der Band recht gut auf.

An sich gesehen ist das Album gut zusammengestellt, plätschert aber eher dahin. Es finden sich für mich keine wirklich guten Stücke. Es gibt zwar auch keine wirklich schlechten Stücke. Aber Lieder mit Klassikercharakter wie zum Beispiel STARGAZERS von der OCEANBORN oder auch WISHMASTER sucht man hier leider vergebens. Grade im Mittelteil wirken die Songs sehr austauschbar und wenig einfallsreich und dadurch auch ein wenig langatmig. Es wird von Song zu Song deutlicher das die Musik nicht mehr um die Stimme der Frontfrau herumgeschrieben wurde und dieses neue Konzept geht leider nicht auf. Das Gezanke um Tarja's "möchtegern-ausstieg-und-nun-doch-wieder-nicht" lässt sich der Musik sehr deutlich anhören, wodurch NIGHTWISH allerdings auch ihren Status als "einzigartig" weitgehend einbüsen. Lediglich auf KUOLEMA TEKEE TAITEILIJAN, der einzigen (wirklichen) Ballade, finden sie wieder zu alten Stärken zurück.

Insgesamt fällt mein Fazit sehr durchschnittlich aus. Schade das dieses Album wohl in den Tiefen der Durchschnittlichkeit versinken wird. Für langjährige Nightwish-Fans wird dieses Album wohl das letzte gewesen sein. Und die, die seit der CENTURY CHILD dazu gekommen sind bekommen auch keinen wirklichen Nachfolger zu hören. Schade eigentlich. Hab ich mir ein bisschen mehr erwartet!

Kommentarer

Kommentera inlägget här:

Namn:
Kom ihåg mig?

E-postadress: (publiceras ej)

URL/Bloggadress:

Kommentar:

Trackback
RSS 2.0